Your browser version is outdated. We recommend that you update your browser to the latest version.

Anwaltszulassung für die ganze Schweiz und ganz Deutschland

      • Mitglied des Münchner Anwaltsverein
      • Zulassung für ganz Deutschland
      • Anwaltspatent für die ganze Schweiz & Deutschland

Anwälte Deutschland/Schweiz

      • Mitglied im schweizerischen Anwaltsverband
      • Mitglied im Zürcher Anwaltsverband
      • Mitglied des Deutschen Anwaltsverein

Rechtsanwälte für Ausländer- und Migrationsrecht in der Schweiz

 

Wir beraten Sie als Spezialisten für das Migrationsrecht/ Ausländerrecht vollumfänglich in Zürich, Schweiz

Selbstverständlich muss der Staat das Verhältnis zwischen jenen, die zuerst ankommen und jenen, die später einwandern, regeln. Dies tut er mit dem Migrationsrecht oder Ausländerrecht. In einer globalen und vernetzten Welt sind die Migration und das Reisen von Personen eine Triebfeder für Wohlstand und Fortschritt, führen aber auch immer wieder zu Problemen zwischen Einheimischen und Zugezogenen.

 

Bundesgesetz über die Ausländer / Ausländergesetz, AuG

Die Schweiz regelt die Bedingungen für die legale Einreise, den Aufenthalt und den Familiennachzug im Bundesgesetz über die Ausländerinnen und Ausländer (Ausländergesetz, AuG). Das Gesetz ist sehr restriktiv für gewisse Ausländergruppen und kann zu sehr ungerechten Ergebnisse führen.

 

Im schweizerischen Ausländergesetz (AuG) ist das Migrationsrecht der Schweiz geregelt. Das Bundesgesetz über AusländerInnen sowie etliche Verordnungen und Weisungen, welche in einer Unzahl von multinationalen, binationalen und internationalen Staatsverträgen bildet die Grundlage des Ausländerrechts. Die Ausländergesetzgebung wird ausserdem durch die Gerichtspraxis und von Amtsträgern von Bund und Kantonen stark in ihrer Umsetzung beeinflusst. Entscheide sind nicht immer absehbar und sollten darum von unseren Anwälten kontrolliert werden. 

 

Schweizer und Schweizerinnen sowie AusländerInnen mit der Niederlassungsbewilligung C dürfen grundsätzlich jederzeit in die Schweiz ein- und ausreisen und haben eine Niederlassungsfreiheit für die ganze Schweiz. 

 

Niederlassungsbewilligung C

Die Niederlassungsbewilligung C erhalten Ausländer nach zehn Jahren legalem Aufenthalt in der Schweiz. Die C-Bewilligung kann jedoch mit Hilfe unserer Anwälte auch schon früher beantragt werden.

 

Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz

Eine schweizerische Aufenthaltsbewilligung kann man auf verschiedene Weise erhalten:

  •  Familiennachzug von Ehegatten und Kindern von SchweizerInnen oder von AusländerInnen   mit Aufenthalts- bzw. Niederlassungsbewilligung
  •  Arbeitgeber können für hochqualifizierte ArbeitnehmerInnen eine Gesuch einreichen
  • besondere Bestimmungen für ausländische Investoren und anerkannte Personen aus Wissenschaft, Kultur, Sport und internationaler Wirtschaftselite

 Ausnahmebewilligungen werden durch kantonale Amtsträger erteilt. Die Umsetzung des Bundesrechts kann von Kanton zu Kanton abweichen. 

 

Schweizerisches Asylgesetz

Flüchtlinge sind Personen, die in ihrem Heimatstaat oder im Land, in dem sie zuletzt wohnten, wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen ihrer politischen Anschauung ernsthaften Nachteilen ausgesetzt sind oder begründete Furcht haben, solchen Nachteilen ausgesetzt zu werden.  Als ernsthafte Nachteile gelten namentlich Gefährdung des Leibes, des Lebens oder der Freiheit sowie Massnahmen, die einen unerträglichen psychischen Druck bewirken. Den frauenspezifischen Fluchtgründen ist Rechnung zu tragen. (Art. 3 Asylgesetz) 

 

Immer mehr Menschen sehen heute im Asyl die einzige Möglichkeit, dem hoffnungslos tiefen Lebensstandard in ihrem Land zu entfliehen. Die modernen Verkehrsmittel und europäische Schlepperbanden ebnen diesen Leuten etwa seit 1970 den Weg in unser Land und in andere industrialisierte Länder. Dabei möchte unser Land eigentlich den wirklich an Leib und Leben bedrohten Asylbewerbern humanitäre Hilfe bieten können. 

 

Anfang der 1990er-Jahre wurde in der Schweizerischen Migrationspolitik ein sogenanntes „Drei- Kreise-Modell“ eingeführt: Menschen ausländischer Herkunft wurden in drei geographische Kreise eingeteilt, Personen aus dem ersten Kreis behielten gute Chancen, auf dem Arbeitsmarkt zu einer Stelle in der Schweiz zu kommen, für Personen aus dem zweiten Kreis war das schon viel schwieriger, Menschen aus dem dritten Kreis blieben hierfür fortan praktisch chancenlos. Zum ersten Kreis gehörten alle Länder, die der EU und der EFTA angehörten. Zum zweiten Kreis traditionelle Partnerländer wie die USA und Kanada. Alle andern Länder – etwa alle Länder in Osteuropa –gehörten zum dritten Kreis. Dieses Drei-Kreise-Modell wurde Ende der 90er-Jahre in ein Zwei-Kreise-Modell umgewandelt, wobei der erste und der zweite Kreis des Drei-Kreise-Modells zusammengelegt wurden. Menschen aus Ländern, die dem zweiten Kreis zugeteilt sind, ist es heute also praktisch unmöglich, eine Arbeitsbewilligung und damit auch eine Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz zu erhalten.

  

Rassendiskriminierungsartikel im StGB 

Tatbestände, die der Rassendiskriminierungsartikel im StGB bei Androhung von Gefängnis oder Busse untersagt

  • Öffentlich Ideologien verbreiten, die auf die systematische Herabsetzung oder Verleumdung der Angehörigen einer Rasse,Ethnie oder Religion gerichtet sind. 
  • Öffentlich gegen eine Person oder eine Gruppe von Personen wegen ihrer Rasse, Ethnie oder Religion zu Hass oder Diskriminierung aufrufen. 
  • Eine angebotene Leistung, die für die Allgemeinheit bestimmt ist, einer Person oder einer Gruppe von Personen wegen ihrer Rasse, Ethnie oder Religion verweigern.

Bei Fragen zum Ausländerrecht helfen Ihnen unsere Rechtsanwälte gerne weiter. Auf dieser Homepage finden Sie ausserdem einige grundsätzliche Informationen zum Ausländerrecht in der Schweiz.

 

Suchen Sie eine Anwältin oder einen Rechtsanwalt für Ausländer- und Migratonsrecht in der Schweiz oder in Deutschand?

Kontaktieren Sie uns unverbindlich. Unsere Spezialisten für Ausländer-recht beraten Sie gerne.

+41 (0) 43 545 01 50